Was wir machen

4animals! ist ein eingetragener Verein zur Tiervermittlung und Förderung von Tierschutzprojekten.

Wir unterstützen Tierheime in ganz Europa durch Futterspenden und Vermittlungen. Unser Schwerpunkt liegt auf Rumänien (Smeura) und Polen. Außerdem engagieren wir uns für Freiberger Schlachtfohlen und versuchen, diese vor dem Metzger zu bewahren. Wir betreiben ein privates Tierheim an der Grenze Essen/Mülheim und vermitteln circa 200 Tiere im Jahr in ein neues Zuhause. Alle Vereinsmitglieder arbeiten ehrenamtlich und wir finanzieren uns zu 100% aus Spenden.

 

Wie alles begann ...

Im Januar 2008 wurde durch die Initiative eines norddeutschen Tierschutzvereines zusammen mit dem polnischen Tierschutzvereins OTOZ Animals und dem örtlichen Veterinäramt und der dortigen Polizei, das Hundeauffanglager in Wejherowo/Dabrowka gestürmt. Die schrecklichen Zustände wurden öffentlich gemacht - für einige Hunde kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Hier gründete sich der 4animals! e.V., um angemessen helfen zu können. Viele Jahre fuhren wir alle 4 bis 6 Wochen mit Spenden bepackt nach Polen, um die Zustände dort nachhaltig zu verbessern. Auf jedem Rückweg hatten wir Hunde und Katzen für die Vermittlung nach Deutschland im Gepäck. Vier Jahre später hatte sich die größte Not gelegt - unsere Partnervereine haben mehr Aufmerksamkeit bekommen und dadurch mehr Hilfe. Auch heute halten wir noch Kontakt und natürlich benötigen sie auch heute noch Hilfe um zu überleben.

Im Jahr 2012 erschien uns die Problematik der Straßenhunde in Rumänien größer, als in den meisten europäischen Ländern, und so haben wir unser Betätigungsfeld verlagert. Seit dem sind wir aktiv in der Vermittlung rumänischer Hunde. Dazu haben wir einige Partner in Rumänien, die das Leid vor Ort bekämpfen. Die schwierige politische Lage, die es den Straßenhunden nicht mehr ermöglicht, auf die Straßen zurückzukehren, zwingt uns dazu, die Adoptionen voranzutreiben. Die Tierheime und somit auch die Tötungen in Rumänien schwappen über. Dabei sind die meisten Hunde, die von dort kommen, tolle Familienhunde.

Mittendrin - im Jahr 2010 - eröffneten wir dann eine eigene, kleine Hundeauffangstation - kurz “Hast” - in Essen. Durch diese sind wir bis heute in der Lage, auf ein kompliziertes Vorauswahlverfahren der Hunde bis ins kleinste Detail zu verzichten und sie einfach bei uns ankommen zu lassen. Bei uns werden sie dann medizinisch versorgt, gründlich untersucht und behandelt. Wir gewöhnen sie langsam an Halsband und Leine, gehen mit ihnen spazieren und lassen sie jede Menge andere nützliche Dinge kennenlernen, damit sie bald in eine neue Familie integriert werden können.

Nur in einem Team von treuen, tierlieben Gleichgesinnten konnten wir unser Ziel, die Lebensqualität der Hunde in und aus polnischen und rumänischen Tierheimen zu verbessern, erreichen. Und daran arbeiten wir bis heut - voller Leidenschaft! Trotz Höhen und Tiefen in der Vereinsgeschichte hoffen wir, noch lange gemeinsam mit unseren Mitstreiterinnen und Mitstreitern und der Unterstützung unserer Förderer und Paten so effektiv helfen zu können.