Kewin hat es leider nicht geschafft

Tierinfos
Farbe: 
schwarz
Tierart: 
Hund
Unsere Hunde sind alle erstgeimpft und gechipt und werden nur mit Schutzvertrag und Schutzgebühr vermittelt.
Geschätztes Geburtsdatum: 
März, 2002
Rasse: 
Labrador-Mischling
Geschlecht: 
Rüde
Charakter: 
genügsam, freundlich, eine ganz besondere Seele... Er hat ein schönes Zuhause auf seine alten Tage einfach verdient!!
Schulterhöhe in cm, ca.: 
55 cm
Schutzgebühr: 
n. Absprache
Aufenthaltsort
Ort: 
Wejherowo - Polen
Kontakt
Ansprechpartner: 
Telefonnummer: 
0172-5846053
E-Mail Adresse: 
jacquelindenz@for-animals.de
Leider hat Kewin nicht mehr länger durchgehalten und verstarb im Tierheim Dabrowka.
Schade das ihm kein eigenes Zuhause mehr vergönnt war, wie so vielen anderen...
 
Kewin braucht dringend ein liebevolles Zuhause. Das ältere Männlein, er ist 11 Jahre alt, träumt von einem warmen Plätzchen, streichelnden Händen und Menschen, die verstehen, dass er das Leben geruhsam angeht.
Kewins Sehvermögen ließ leider nach und so ist es umso wichtiger, dass er sich gut aufgehoben fühlt. Kewin ist blind. Welche Ursache seine Blindheit hat, ist leider nicht bekannt. In sicherer Umgebung kann er damit bestimmt gut umgehen. Er wird es mit seiner freundlichen, genügsamen Art danken. Kevin ist ein ruhiger und freundlicher Hund. Er versteht sich mit anderen Hunden.
Von seiner ehemals bunten Welt sieht er nur einen schwarzen Fleck. Weil er alt ist und ein blinder Hund, bekommt er keine neue Chance auf ein gemütliches Zuhause! Wir hoffen und möchten es tief glauben, dass dies nicht doch der Fall sein wird. Wir hoffen für Kewin, dass eines Tages jemand kommt, der ihm Liebe und ein schönes warmes Eckchen in seinem neuen zu Hause anbietet. Er hat es verdient die letzten Jahren seines Daseins in einem liebevollen Zuhause zu erleben!
Für Kewin werden Menschen gesucht, welche die charakterlichen Besonderheiten eines alten Hundes zu schätzen wissen. Wir sind sicher er wird es danken, vielleicht mit leisem, wohligem Schnarchen und diesem Blick, den nur alte Hunde haben…
Lassen wir ihn nicht im Stich… Denn das haben andere schon getan…
Es ist so bedauernd, dass eine Einschränkung, mit der Hunde sich im Alltag gut zurecht finden, meistens der Grund ist, dass diese blinden Hunde lange, trostlose Jahre im Tierheim verbringen müssen, in der Hoffnung irgendwann doch noch ein zu Hause zu finden...
Aber gerade in einem eigenen zu Hause, in dem sie nicht ständig die Boxen wechseln müssen, wo alles vertraut ist, können die Hunde sich doch erst richtig öffnen, sich sicher fühlen - glücklich sein.
 
Vor kurzer Zeit wurde unser blinder Poter adoptiert, seine Besitzerin sagt, dass er sich ganz toll im neuen zu Hause zurecht findet. Poter verhielt sich nach einigen Tagen Umgebungserkundung wie jeder andere, sehende Hund auch. Andere blinde Hunde, die unser Tierheim verlassen haben, lernten auch sehr schnell sich in ihrem neuen zu Hause, auf Spaziergängen, im Garten etc. zu recht zu finden.
Ihre neuen Besitzer haben sogar berichtet, dass sie es von Zeit zu Zeit schaffen die Leute zu überraschen, in dem sie sie darauf hinweisen, dass ihr Hund doch eigentlich gar nichts sieht. Klar, dass als sie sich dazu entschieden einen "behinderten" Hund aufzunehmen, Zweifel in ihnen aufkamen, aber niemand, absolut NIEMAND hat jemals gesagt, dass er diese Entscheidung bereut!
Die, mit denen wir Kontakt haben, sagen, dass ein blinder Hund viel anschmimegsamer, ruhiger und gebundener an seinen Besitzer ist.
Natürlich, man muss auch ab und zu darauf achten, ob das Umfeld, in dem sich der blinde Hund bewegt, keine Gefahren aufweist, man muss ihm einfach zur Seite stehen und die Möglichkeit geben seine Umgebung zu erschnüffeln. Klar wird er manchmal bei einigen Dinge unsere Hilfe brauchen, aber all das trägt doch nur dazu bei, dass man noch gebundener und noch vertrauter ist und diese Dankbarkeit wird ihnen der Hund auf seine ganz eigene Art und Weise zeigen.
 
Geben Sie Kewin eine Chance...
Weitere Interne Informationen: 
Update erforderlich
Weitere Bilder: