You are hereFahrt vom 24.10.10

Fahrt vom 24.10.10


Unsere Fahrt vom 24.10.10

Nach der großen Fahrt 1 Woche vorher, stand diese Fahrt unter dem Motto: alle Hunde, die für die erste Fahrt noch nicht passend geimpft waren oder für die einfach kein Platz mehr war, kamen an diesem Wochenende mit.
Wir fuhren also mit einem Gespann und unserem versierten und erfahrenen Fahrer Heinz, der auch schon eine Woche vorher dabei war, am Freitagabend um 21.00 Uhr von Hagen los nach Polen und waren – wie immer – übervoll beladen mit Spenden und Futter. Auch dieses mal war unser Ziel Starogad. Nach reibungsloser Hinfahrt sind wir Drei dann müde und kaputt morgens um 7 Uhr in Starogad angekommen und haben uns erstmal mit einem Frühstück gestärkt. Anschließend ging es sofort wieder los ins Tierheim, wo wir schon erwartet wurden. Die Begrüßung war wieder sehr herzlich! Der Hänger wurde abgehangen und wir konnten damit beginnen, die vielen Spenden auszuladen. Dazu hatten wir viele helfende Hände und die Freude war sehr groß über die Vielzahl der Spenden. Unser Fahrer Heinz nutzte unterdessen die Zeit ins Hotel zu fahren und ein paar Stunden zu schlafen, um wieder fit für die Rückfahrt zu sein.

Diesmal stand der Besuch in Starogad unter dem Stern der Katzen und fast der ganze Tag wurde genutzt, um Fotos von den Katzen zu machen, sie zu beschreiben und sie so für die Vermittlung auf unsere Homepage zu nehmen. Wir schmusten, spielten und kümmerten uns den ganzen Tag um die Katzen und es war wirklich schön zu sehen, mit wie viel Herz und Liebe das Tierheim-Team dabei war. Das Geld ist zwar knapp in Starogad, aber man spürt hier deutlich, das hier Menschen arbeiten, die mit viel, viel Herz bei der Sache sind und ihr Bestes dafür geben, das es den Tieren so gut wie nur ebend möglich geht! Dankend wurden die Tipps zur Katzenernährung angenommen (Katzenmilch kannte man hier gar nicht) und das Spielzeug für die Samtpfoten sofort auf die Gehege verteilt – natürlich verbunden mit vielen Streicheleinheiten und Spaß für die Katzen. Der Tag war so schnell vorbei und als Heinz wieder ins Tierheim kam, waren wir überrascht, wie spät es schon war. Jetzt wurde es auch langsam Zeit für die Formalitäten der Reise und so setzten wir uns an die Übernahmeverträge und Passübergaben. Eine echte Herausforderung, wenn man es zum ersten mal macht und schnell wird klar, was für eine gut organisierte Logistik dahinter steht. So nach und nach kamen die Hunde der anderen Tierheime aus Ostroda, Lebork und Dabrowka an. Dann wurden die Hunde verladen, wobei es wieder ein tränenreicher Abschied wurde und eine ziemliche Hektik, bis alles fertig war.

Pünktlich gegen 21.00 Uhr haben wir das Tierheim verlassen und starteten wieder auf unseren langen Heimweg. Doch nur nach 10 Minuten Fahrt wurden wir von der Polizei angehalten, da wir offensichtlich eine falsche Fahrspur benutzt hatten. Gott sei Dank war die Sache schnell geklärt, trotz Sprachschwierigkeiten und wir konnten unsere Fahrt zügig fortsetzen – ohne Knöllchen!
Die Rückfahrt verlief ebenso zügig und reibungslos und wir konnten morgens um 7 Uhr die ersten 6 Hunde glücklich in Garbsen übergeben. Es war absolut stürmisch bei der Übergabe, aber alles verlief problemlos.

Gegen 10.00 Uhr morgens kamen wir dann völlig müde und erschöpft in Dortmund an. Dieses mal waren die ersten Hunde der HAST Besetzung dabei, eine echte Premiere sozusagen!

Mit dem guten Gefühl, dem harten Winter in Polen entkommen zu sein, durften diesmal mitfahren:
Slepiec, Racuch, Basko, Bolerko, Amok, Emi, Dante, Violcia, Timo, Chaka
Die HAST Besetzung: Olaf, Zobel, Sekunda, Harry, Cola und Wini
Und die Katze: Tygrysek